Ein ebenso ereignisreiches wie auch intensives Wochenende liegt hinter uns. Nach zahlreichen Vernetzungstreffen in den vergangen Jahren organisierte die Refugee Law Clinic Göttingen e.V. vom 17.05.-19.05.19 in Göttingen die Nord/Ost-Konferenz 2019.

Mit Teilnehmer*innen aus (Refugee) Law Clinics, u.a. aus Erfurt, Jena, Dresden, Berlin, Rostock, Kiel, Hamburg, Osnabrück und Hannover wurde ein facettenreiches Programm mit zahlreichen Fachvorträgen auf die Beine gestellt.

Bereits am Freitag, nach kurzer Vorstellung des Tagungsteams und Begrüßungsrunde des Vorstands der Refugee Law Clinic Göttingen e.V. und dem Bundesverband Refugee Law Clinics Deutschland e.V. gab Dominik Walser aus der RLC München einen Einblick in den derzeitigen Stand der Entwicklung einer elektronischen Mandatsverwaltung. Im Anschluss war Raum und Zeit für einen Abendsnack sowie Austausch zwischen den Konferenzteilnehmer*innen.

Der Samstag war gespickt von intensiven Fachvorträgen zu den Themen Europäisches Asylrecht (Dr. Roman Lehner / Georg-August-Universität Göttingen), Legale Zuwanderung (Teil 1): Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten (Karim Alwasiti / Nds. Flüchtlingsrat) und Widerruf und Rücknahme des Schutzstatus (RA Christoph Tometten LL.M.).

Der Nachmittag stand unter dem Stern der Vernetzung. In zahlreichen BarCamps wurden Themen wie etwa die Gründung von Landesverbänden, Anerkennungsmöglichkeiten im Studium, Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliedergewinnung, Beratungspraxis sowie Qualitätssicherung und Ausbildungskonzepte besprochen.

Ein Höhepunkt der Konferenz war die öffentliche Podiumsdiskussion “Rechtspopulismus in Europa – Ursache Migration?” am Samstag Abend in der Paulinerkirche.

Am Sonntag fand der zweite Teil der Reihe Legale Zuwanderung mit dem Thema Resettlement und Humanitäre Aufnahme (Nicole Schmale / Caritas Friedland) statt. Nach kurzer Pause folgte ein Praxis Workshop, organisiert von RAin Claire Deery (Fachanwältin für Migrationrecht, Beiratsmitglied RLC Göttingen e.V., RLC Hannover e.V. und RLC Deutschland e.V. sowie Vorsitzende des Nds. Flüchtlingsrates) und RAin Maria Bosten. Das Ende der Tagung bildete eine gemeinsame Abschlussdiskussion und ein gemeinsames Mittagessen.

Wir Danken allen Teilnehmer*innen der Tagung und wünschen viel Erfolg für die Arbeit der kommenden Zeit. Gleichzeitig freuen wir uns bereits jetzt schon auf die RLC Ost-Konferenz in Dresden!

Besonderer Dank gilt auch dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz für die umfangreiche Finanzierung dieser Tagung!

Außerdem möchten wir dem UNHCR und der Stadt Göttingen für die finanzielle Unterstützung danken!